Archiv für den Monat: Dezember 2016

Mit dem „Minuetto“ flott durch die Insel

treni-rg-paPalermo/Ragusa (gro) Der Nordwesten und der Südosten Siziliens kommen sich näher. Dafür sorgt diesmal  nicht eine neue Schnellstrasse oder ein weiteres Stückchen Autobahn, sondern – man glaubt es kaum – die gute alte Ferrovia dello Stato. Die immerhin fast 300 Kilometer messende Distanz zwischen Ragusa und Palermo wird seit dem  Beginn dieser Woche von neuen flotten Zügen in nur vier Stunden überwunden.  Bisher dauerte eine Zugreise zwischen den beiden Städten sechs bis acht Stunden, wobei bis zu viermal umgestiegen werden musste. Continue reading

Unesco-Schutz für Salzgärten und Lagune

joseph_giuTrapani/Marsala (gro) Das hätte Joseph (Giuseppe) Whitaker (1850 bis 1936) noch erleben müssen: dass die Laguna della Stagnone zwischen San Teodoro und dem Capo Lilibeo sowie die Insel Mozia  und die Salzgärten zwischen Trapani und Marsala als Welterbe der Menschheit unter den besonderen Schutz der Unesco gestellt würden. Wenn es tatsächlich so weit kommt, kann  der sizilianisch-britische  Ornitologe, Archäologe, Weinproduzent und Sportler das Ereignis immerhin als lebensgrosse Büste (Bild: Wikicommons) vor dem von ihm gestifteten Museum auf dem Inselchen Mozia  verfolgen.  Whitaker ist bis heute eine populäre Palermitaner Figur. Schliesslich er einer der Mitbegründer von US Palermo, von „Rosa Nero“, dem illustren Fussballverein Palermos.  – Noch vor Weihnachten 2016 sind in Sachen Weltkulturerbe wichtige Weichen gestellt worden: Provinz-  und Regionalregierung Siziliens haben die Kandidatur Trapanis für die Erhebung zum Welterbe auf den Weg gebracht. Continue reading

Auf den Spuren Friedrich II.

ardizzonePalermo/Castelvetrano/Cefalù (gro) Zum dritten Mal bewegt man sich  diesen Herbst auf „Den Spuren Friedrich II.“ durch Sizilien. Dahinter steht, wie in früheren Jahren,  eine Stiftung: die in Palermo ansässige „Fondazione Federico II.“. Ihren Ausgang nahm die jüngste Reise in Castelvetrano (Provinz Trapani). Auf die Reise geschickt wurden die „Federicianer“ von Giovanni Ardizzone (unser Bild),  dem Präsidenten des sizilianischen Regionalparlaments, also von höchster Warte der Politik. Die Rundreise geht am Freitag nächster Woche, am 16. Dezember, in Cefalù zu Ende. Die  neueste Spurensuche führt zu 22 Stätten, zu Burgen, Befestigungen und Jagdschlössern, die unter der Machtregie des sagenumwobenen Staufers im 13. Jahrhundert auf Sizilien entstanden sind. Continue reading

„Daily Telegraph“: Cappella Palatina ist die schönste Kirche Italiens

cappella_palatinaLondon/Palermo (gro) Die schönste Kirche Italiens befindet sich nicht etwa in Rom, Mailand oder  Florenz, sondern in Palermo. Es ist die Cappella Palatina im Palazzo Reale der Inselmetropole, dem arabisch-normannischen Königspalast des 12. Jahrhunderts, der heute das Parlament der Region Sizilien beherbergt. Dies geht aus einer internationalen Umfrage des „Daily Telegraph“ hervor. Das Londoner Massenblatt ermittelte bei seiner Suche nach den 23 schönsten Kirchen der Welt ausserdem, dass die Cappella Palatina auf Rang 14 gesetzt wurde, einen Platz vor die  zauberhafte, hochgotische Sainte-Chapelle von Paris. Die Cappella Palatina ist im Übrigen die einzige Kirche Italiens, die es unter die 23 schönsten Kirchen der Welt geschafft hat. Beigetragen hat dazu, wie vermutet wird, dass Palermo mit seinen arabisch-normannischen Bauwerken zusammen mit  den Kathedralen und Klosterbauten in Monreale und Cefalù 2015 von der UNESCO als Weltkulturerbe unter besonderen Schutz gestellt worden ist. Continue reading