Mandelblüten und Weltmusik

mandorleAgrigent (gro) Mit  Musik und Folklore ist am Wochenende in Agrigent der Auftakt des Mandelblüten-Festes gefeiert worden.  Vier Wochen lang, bis Mitte März, stehen die rosa und weiss blühenden Bäume im Mittelpunkt des Geschehens. Vor allem an den Wochenenden  ist nun Agrigent mit seinem altgriechischen Tempelbezirk (Valle dei Templi)  Treffpunkt  für Bands und Tanzgruppen, die auch aus dem Ausland an die Südküste Siziliens kommen, um mit der einheimischen Bevölkerung den Beginn des Frühlings zu feiern.

Seit über 60 Jahren

Das Mandelblüten-Fest wird 2014 zum 61. Male gefeiert.  Zum Auftakt spielte dieses Jahr die Gruppe „Tammurinara“ aus San Calogero, einem malerischen Städtchen im Süden Kalabriens. Die Begrüssung übernahm Agrigents Vizebürgermeister Piero Luparello. Auf dem Platz, der nach dem berühmtesten Sohn der Stadt benannt ist, auf der Piazza Pirandello, waren Folklore-Gruppen aus halb Italien zu sehen, die zusammen mit Musikbands zur Piazza Cavour zogen, um dort ihr tänzerischen und musikalisches Können zu zeigen.

Temperamentvolle Bläser aus Rumänien und Montenegro

Es gab Weltmusik zu hören, und eine Bläsergruppe mit Musikern aus den ehemaligen Balkanstaaten, aus Rumänien und Montenegro, die zusammen mit dem sizilianischen Trompeter Roy Paci auftrat, begeisterte mit ihrem temperamentvoll schmetternden Spiel ganz besonders. Sie verwandelten das Stadtzentrum zeitweise in einen fröhlichen Hexenkessel.  Darüber hinaus erwiesen sich die Agrigentini  einmal mehr als gut aufgelegte, grosszügige Gastgeber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *