Olivenöl, das flüssige Gold des Mittelmeerraumes

Auf Sizilien gibt es eine lange Tradition in der Herstellung von Olivenöl. Als Besucher der Insel kommen Sie unweigerlich mit diesem Naturprodukt in Berührung, denn in den sizilianischen Restaurants wird fast immer mit einheimischen Erzeugnissen gekocht. Die Böden und die starke Sonneneinstrahlung auf „Trinacria“ verleihen den herausragenden Olivenölen ihren einzigartigen Geschmack und ihr fruchtiges Aroma.

Olivenöl SpaghettiAls Individualurlauber in einem Ferienhaus oder einem Appartement kochen Sie wahrscheinlich öfter selbst und probieren typische regionale Rezepte aus. Einfache Gerichte mit Olivenöl lassen sich in der Küche jeder Ferienwohnung zubereiten, beispielsweise Salate, Suppen und natürlich Nudeln in zahlreichen Varianten. Pasta alla siciliana schmeckt ganz köstlich mit einer Sauce aus Schalotten, getrockneten Tomaten, Knoblauch, Pesto und einer kräftigen Prise süsslichem Curry, der den orientalischen Pfiff ausmacht. Ebenfalls sehr lecker: eine Mischung aus Zwiebeln, Tomaten, Sardellen und Auberginen. Auf der Terrasse oder im Garten einer Ferienunterkunft mit Blick aufs Meer ein selbst gekochtes Mahl zu verspeisen, versetzt viele Urlauber in einen geradezu paradiesisch anmutenden Zustand.

Achten Sie beim Olivenöl auf das Etikett

Moderne Technologien haben auch auf Sizilien Einzug gehalten, sodass die traditionelle Olivenölherstellung längst nicht mehr überall gepflegt wird. Doch es gibt sie noch, die mit vielen Mühen verbundene Eigenproduktion von nativem Olivenöl (Olio Extravergine d’Oliva), das als wertvollstes Erzeugnis von höchster Qualität gilt. Trägt es den Zusatz „non filtrato“, bietet man Ihnen ein Spitzenprodukt an. Wer sein Olivenöl mit diesem Prädikat etikettiert, muss diverse strenge Vorschriften einhalten. Dazu gehört, dass das Öl weder chemisch behandelt noch erhitzt wird. Der Säuregrad darf bei maximal einem Prozent liegen. Extravergine bedeutet ausserdem, dass das Olivenöl ausschliesslich auf mechanischem Wege gepresst wurde.

Was Ihnen als Olio Vergine d’Oliva, Raffinato oder Olio d’Oliva angeboten wird, hat eine chemische Behandlung hinter sich oder wurde lediglich mit Olio Extravergine d’Oliva angereichert, damit Geschmack und Farbe dem üblichen Standard entsprechen. In den Dörfern auf Sizilien werden Oliven häufig noch kalt gepresst und nicht gefiltert. Das gewonnene Öl bleibt mehrere Monate lang in grossen Bottichen stehen. Sobald sich die Schwebeteilchen auf dem Boden abgesetzt haben, wird das Olivenöl von oben auf dem Bottich geschöpft und abgefüllt. Zu einer der Hochburgen der Olivenölproduktion zählt Castelvetrano, eine rund 32.000 Einwohner zählende Stadt im Nordwesten Siziliens, etwa 70 km südlich von Trapani. An der Ostküste nahe Catania wird ebenfalls grossartiges Olivenöl produziert.

Ein Gedanke zu „Olivenöl, das flüssige Gold des Mittelmeerraumes

  1. Sizilien ist eine sehr schöne Urlaubsinsel. Wir waren auch in der Hauptstadt von Sizilien. Die Strände von Sizilien sind ein Traum. Also ich könnte Sizilien empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *