Kategorie-Archiv: News

„Daily Telegraph“: Cappella Palatina ist die schönste Kirche Italiens

cappella_palatinaLondon/Palermo (gro) Die schönste Kirche Italiens befindet sich nicht etwa in Rom, Mailand oder  Florenz, sondern in Palermo. Es ist die Cappella Palatina im Palazzo Reale der Inselmetropole, dem arabisch-normannischen Königspalast des 12. Jahrhunderts, der heute das Parlament der Region Sizilien beherbergt. Dies geht aus einer internationalen Umfrage des „Daily Telegraph“ hervor. Das Londoner Massenblatt ermittelte bei seiner Suche nach den 23 schönsten Kirchen der Welt ausserdem, dass die Cappella Palatina auf Rang 14 gesetzt wurde, einen Platz vor die  zauberhafte, hochgotische Sainte-Chapelle von Paris. Die Cappella Palatina ist im Übrigen die einzige Kirche Italiens, die es unter die 23 schönsten Kirchen der Welt geschafft hat. Beigetragen hat dazu, wie vermutet wird, dass Palermo mit seinen arabisch-normannischen Bauwerken zusammen mit  den Kathedralen und Klosterbauten in Monreale und Cefalù 2015 von der UNESCO als Weltkulturerbe unter besonderen Schutz gestellt worden ist. Continue reading

Beruhigung für das Herz von Palermo

ztl2Palermo (gro) Das historische Herz von Palermo ist seit dem 10. Oktober eine verkehrsberuhigte Zone (Zona traffico limitato/Ztl). Rund drei Quadratkilometer sind das in der fünftgrössten Stadt Italiens, darin die Kathedrale mit dem Sitz des Erzbischofs und Patriarchen von Sizilien. Ausserdem sind die wichtigsten Museen der Inselmetropole innerhalb  der zu beruhigenden Zone zu finden,  auch der Palazzo Reale, das  prächtige, aus arabisch/normannischen Zeiten stammende Schloss, in dem das Regionalparlament tagt, ferner das Landratsamt, mehrere  Gerichtshöfe, zahlreiche Kirchen und sagenhafte Palazzi wie der Steri, in dem 250 Jahre lang die gefürchtete, aber Heilige Inquisition residierte, auch das Rathaus, der Palazzo delle Aquile. Wer mit seinem motorisierten Fahrzeug in diese kulturträchtige Zone einfahren möchte, muss seit dem 10. Oktober 2016, auch wenn er im beruhigten Bereich wohnt oder etwa  ins zentrale Kinderkrankenhaus muss, Eintritt bezahlen. Continue reading