Unter den  15 sehenswertesten Städten

catte2Palermo (gro) Das Internetportal  SkyScanner hat Palermo in die Reihe der r 15 besonders sehenswerten europäischen Städte eingereiht, die man im Jahr 2015 besuchen sollte.  Das vor 14 Jahren gegründete Portal , das unter anderem als Suchmaschine für Flugreisen und Hotels dient, weist vor allem auf den geschichtlichen und kulturellen Reichtum der sizilianischen Hauptstadt hin. Palermos Bürgermeister  Leoluca Orlando ist über  der Auszeichnung  erfreut, aber nicht überrascht davon: „Seit Jahren zeichnet sich ein zunehmendes  Interesse der Touristen an unserer Stadt ab“, sagte Orlando.

Von den Phöniziern gegründet

Es waren die Phönizier, die Palermo im Jahre 734 vor Christus gründeten. Sie verteidigten die Stadt erfolgreich gegen die Griechen, die in den folgenden Jahrhunderten die übrige Insel  niederwarfen und erst von den Römern vertrieben wurden.  Auf die Römer folgten die Byzantiner, dann eroberten  die Araber Sizilien. Sie verwandelten die die Küstenebenen durch raffinierte Bewässerungssysteme in blühende Gärten und Palermo zu einer der bedeutendsten und strahlendsten Städte der damals bekannten Welt.  In Palermo standen vor 1000 Jahren rund 200 Moscheen.

Palermo als Gelehrtenstadt

Die Mathematik mit den neuen, den arabischen Zahlen, die  Naturwissenschaften, medizinische Heilkunst und Literatur breiteten sich von Palermo aus nach Norden hin aus  und sorgten für eine erste “Islamisierung“ des Abendlandes. Nach  einer 300 Jahre währenden Blütezeit eroberten die  Normannen die Insel.  Sie  und vor allem Stauferkaiser Friedrich II. trieben diese Entwicklung weiter voran und machten Palermo zu einer hoch angesehenen Gelehrtenstadt.  Hinzu kam in der Architektur der „Normannische Baustil“, der romanische, arabische und byzantinische Elemente vereint, ein Stil, den es  nur auf Sizilien gibt.  Kein Wunder, dass Ferienwohnungen und Ferienvillen auf Sizilien das ganze Jahr über gut belegt sind.  Die Insel hat sehr viel mehr zu bieten als ein klares Meer und schöne  Strände.

Das grösste Opernhaus Italiens

Die zahlreichen Zeugnisse einer bewegten, über 3000-jährigen Geschichte mit unterschiedlichsten Kulturen macht Sizilien für Ferienreisende vor allem deshalb zu einem lohnenden Ziel, weil die unterschiedlichen Zeitströmungen zahlreiche handfeste und  durchweg begehbare  Spuren und Zeugnisse hinterlassen haben – bis hin zum spanisch geprägten Sizilianischen Barock und bis zu den neoklassizistischen  Prachtbauten  eines Ernesto Basile, der in Palermo mit dem Teatro Massimo das grösste Opernhaus Italiens schuf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *