Weltkulturerbe mit 39 Kirchen

NotoSR-Porta_RealeNoto (gro) 23.000 Einwohner hat Noto im Südosten Siziliens, und sage und schreibe 39 Kirchen, darunter mächtige Bauwerke:  Dieses Städtchen ist eine Orgie in Barock, in sizilianischem Barock, von der Unesco vor 15 Jahren als Welterbe der Menschheit unter internationalen Schutz gestellt, zusammen mit den übrigen spätbarocken Städten des „Val di Noto“.  Der Stadteingang mit er Porta Reale (unser Bild) ist ebenfalls hochherrschaftlich.

Am bequemsten mit dem Zug

Noto ist bequem zu erreichen, am besten mit dem Zug mit dem Zug; es liegt am Südrand der Monti Iblei an der Bahnstrecke Syrakus- Canicatti (35 Kilometer südlich von Syrakus). Noto ist Sitz eines Bischofs, was bei derart vielen Gotteshäuern erwartet werden darf. Das Bistum umfasst alle Gemeinden mit ihren spätbarocken Kirchen im  Val die Noto.

Jetzt gibt es den Barock-Zug

Neuerdings verkehrt ein touristischer Barockzug zwischen Syrakus über Modica,  Ragusa und Scicli,   mit Wagons aus den dreissiger Jahren, gezogen von einer ebenfalls hübsch in die Jahre gekommenen Diesellock. Diese barocke Verbindung verkehrt bis jetzt nur unregelmässig. Sollte der Zuspruch ausreichend gross sein, könnte diese Touristenattraktion zu einer festen Einrichtung werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *